· 

Gerösteter Kürbis-Hirse-Salat + Golden Tahini Dressing

Endlich ist wieder Kürbis-Saison - definitiv die beste Zeit des Jahres! Ich weiß nicht genau wann meine exzessive Liebe zu Kürbis begonnen hat. Jedenfalls kann ich mich über kaum eine Gemüsesorte so sehr freuen. Und wenn die ersten regionalen Kürbisse in den Gemüseregalen auftauchen, beginne ich ihn fast täglich zu verarbeiten und zu verzehren. Der leicht süßliche Geschmack, die Konsistenz, die so wunderbar cremige Suppen und Curries ergibt, die Farbe... Einfach nur großartig!

Letztes Jahr habe ich bereits mein liebstes Kürbis Curry Rezept gepostet. Das habe ich auch diese Jahr schon ein paar Mal zubereitet und kann es immer noch sehr empfehlen.

Eine Zubereitungsart, die dem besonderen Geschmack und der einmalige Konsistenz des Kürbis besonders schmeichelt, ist das Rösten. Manchmal röste ich nur Kürbis, in dünne Scheiben geschnitten, und esse ihn mit Hummus oder einem anderen leckeren Dip. Er braucht nicht viel mehr, da er an sich schon so aromatisch schmeckt.

 

Für diesen Salat wird der Kürbis deshalb ebenfalls geröstet und um seine natürliche Süße zu betonen, habe ich etwas Zimt hinzugegeben. In Kombination mit bissfesten Möhren, grünen Erbsen, Datteln, Rucola, Koriander und Hirse in einem göttlichen Golden Tahini Dressing wird daraus ein köstlicher und nahrhafter Salat.

Der Salat besteht aus überwiegend gekochten Zutaten. Sobald es draußen herbstlicher und kälter wird, tun dem Körper wärmende Nahrungsmittel gut. Rohkost hingegen hat eine kühlende Wirkung und sollte reduziert werden.

Dank Hirse und Erbsen versorgt dich der Salat mit gesunden Kohlenhydraten und Proteinen.

 

Kürbis gehört botanisch zu der Familie der Beeren, da seine Kerne frei im Fruchtfleisch liegen. Vor allem der dünnhäutige, orangefarbene Hokkaido ist hierzulande sehr beliebt, da er nicht geshält werden muss und eine relativ weiche Schale besitzt, wodurch er leicht zu verarbeiten ist. Er liefert Ballaststoffe, die unsere Verdauuung unterstützen, Giftstoffe ausleiten können und den Blutzuckerspiegel ausgleichen. Außerdem beinhaltet er große Mengen des Antioxidants Beta-Carotin. Bei Beta-Carotin handelt es sich um einen natürlichen Farbstoff aus der Gruppe der Carotinoide, der als Abwehrstoff gegen freie Radikale agiert und somit als aktiver Zellschutz und Entzündungshammer betrachtet werden kann.

Schmeckt also nicht nur super, sondern ist auch äußerst gesund!

 

Ich habe den Salat auch schon mit Quinoa zuberietet, habe mich für das Rezept dann aber für Hirse entschieden, da Hirse auch regional in Deutschland angebaut wird und ich derzeit versuche, mich so regional wie möglich zu ernähren. Und wenn es gute Alternativen gibt, greife ich daher lieber auf die hierzulande angebaute Variante zurück.

 

GERÖSTETER ZIMT-KÜRBIS-HIRSE-SALAT MIT ERBSEN u/ DATTELN + GOLDEN TAHINI DRESSING

Für 2 Personen als Hauptmahlzeit oder für 4 Personen als Beilage

 

Salat

120g Hirse

1/2 Hokkaido Kürbis (ohne Kerne ca. 500g)

1 Möhre

100g gefrorene Erbsen

2 Datteln

2 Handvoll Rucola

Frischer Koriander

Zimt

Oliven-/Sesamöl

 

Golden Tahini Dressing

Dressing

2 EL Tahin

1 EL Olivenöl

2 EL Apfelessig

1 TL Ahornsirup

1/2 TL Kurkuma

1/2 TL Salz

Wasser

 

 

Hirse kochen: Hirse schmekct besonders gut und aromatisch, wenn du sie vor dem Kochen röstest. Gib sie trocken in einen Topf und röste sie langsam, bis sie beginnt zu duften. Dann zieh den Topf vom Herd und gib die 2-2.5-fache Menge Wasser zu der Hirse. Pass auf: da der Topf heiß ist könnte es spritzen. Wasser aufkochen und dann 15 Minuten bei geringer Hitze abgedeckt kochen lassen. Danach zieh den Topf von der Platte und lass die Hirse im verschlossenen Topf 10 Minuten quellen.

 

Während die Hirse kocht, kannst du den Kürbis in kleine Stücke schneiden, auf ein Backblech geben und mit etwas Öl und Zimt mischen. Dann bei 200°C im Backofen rösten bis er weich und leicht gebräunt ist.

 

Schneide die Möhre in möglichst dünne Scheiben - du kannst auch einen Gemüsehobel benutzen. Bring etwas Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen. Gib die Möhren in das kochende Wasser und blanchier sie für 1-2 Minuten. Sie sollten noch bissfest sein. Dann gib die gefrorenen Erbsen dazu und koch beides zusammen weitere 1-2 Minuten bis die Erbsen aufgetaut sind. Gieß Die Möhren und Erbsen ab und schreck sie mit kaltem Wasser ab, um den Garprozess zu stoppen.

 

Dann misch alle Zutaten für das Dressing und gib so viel Wasser hinzu, dass sich ein cremiges Dressing ergibt.

 

Wenn die Hirse fertig ist, misch sie sofort mit dem Dressing. Eventuell musst du noch etwas Wasser hinzugeben, damit sich alles gleichmäßig verteilt und gut vermischen lässt. Dann gib die restlichen Zutaten zu Der Hirse und vermeng alles miteinander. Probieren und eventuell nachsalzen. Fertig!

 

Guten Appetit!

 

PS: Ich freue mich zu sehen, wenn du den Salat nachkochst! Benutz bei Instagram am besten den Hashtag #bowlofyoga damit ich deine Version sehen kann!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0