· 

März Favoriten & Link Love

Inspiriert von Luise von Green Kitchen Stories und Agnes von Cashew Kitchen starte ich eine neue Serie mit monatlichen Favoriten. Ich möchte faire Labels vorstellen, die ich gut und inspirierend finde, teilen, Aspekte meiner Routinen teilen und euch andere lesenswerte Artikel verlinken. Im Sinne von "Share the Love"! Ich bin gespannt, wie du es findest. Hinterlass mir gerne hier oder bei Instagram einen Kommentar.

 

 

Vegan World

 

Bewusst genießen und nachhaltig leben! Die Vegan World verführt euch mit einer Vielzahl veganer Rezepte und informiert euch außerdem mit einem bunten Mix aus kritischen und unterhaltsamen Artikeln über regionale und Bio-Produkte, über die globalen Auswirkungen unseres Konsumverhaltens sowie über die Tücken und Freuden des veganen Alltags.

 

In der aktuellen Ausgabe sind unter anderem tolle Rezepte von Kraut Kopf und auch ein Rezept von mir veröffentlicht und ich freue mich sehr, Teil dieser tollen Zeitschrift sein zu dürfen. Also auf zum nächsten Kiosk und kaufen!

 


 

Hey Honey

 

Meine Freundin Janka Oeljeschlager hat zusammen mit ihren Schwestern das Label Hey Honey gegründet und sie produzieren moderne Yogafashion. Mit Liebe und Leidenschaft in Hamburg designed und fair und nachhaltig in Europa produziert. Und sogar Vegan Certified by PETA, das heißt weder in den Materialien noch in Herstellungsprozess kommen Erzeugnisse tierischen Ursprungs zum Einsatz. Außerdem sind die Leggings super bequem und sehen natürlich wunderhübsch aus. Wenn du also auf der Suche nach einer schönen Yogaleggings (z.B. die Heart Leggings, die du im Bild sehen kannst) bist, die du mit guten Gewissen kaufen kannst – here you go!

 

 

erlich Textil

 

Schon seit einer Weile kaufe ich meine Unterwäsche überwiegend bei erlich. Die Mission ist Wäsche anzubieten, die sich in jeglicher Hinsicht gut anfühlt. Nachhaltigkeit steht an erster Stelle: Die Produkte werden in Deutschland und Osteuropa in Produktionsstätten mit regelmäßig geprüften Sozialstandards hergestellt. Die Produkte erden aus Biobaumwolle und Modal gefertigt, also nur aus natürlichen Rohstoffen. Außerdem sind durch die Herstellung in Europa nicht nur Sicherheitsstandards und faire Löhne gewährleistet, sondern auch kurze Lieferwege und ein geringer CO2  Ausstoß. In Zeiten von „Fast Fashion“ stehen sie mit ihren zeitlosen Designs und hoher Qualität für die Langlebigkeit von Produkten.

 

Die Wäsche fühlt sich auf der Haut großartig weich und bequem an. Und ich liebe mittlerweile nicht nur die Unterwäsche sondern auch die Basics wie T-Shirts und das oben abgebildete Rollkragen-Shirt Regina.

 

 

 

norrfolks

 

Meine neuen Lieblingsohrringe sind von dem skandinavischen Label norrfolks. Sie produzieren ihren Schmuck ausschließlich aus recyceltem Gold und künstlich erzeugten Diamanten. Jedes Stück ist handgemacht von Goldschmieden in Córdoba, Spanien. Der Schmuck ist wunderschön, zart und fühlt sich sehr gut an. Wenn du auf der Suche nach fairem Goldschmuck bist, kann ich dir norrfolks sehr empfehlen!

 

Ein guter Plan

 

Dieses Jahr habe ich mich entschieden, mich nicht mehr auf meinen Handykalender verlassen zu wollen und wieder einen „richtigen“ Kalender zu benutzen. Ich habe Ein guter Plan ausgewählt und liebe ihn. Es handelt sich um einen ganzheitlichen Terminkalender – ein Terminkalender, Lebensplaner und Projektplaner in einem. Du kannst nicht nur berufliche und private Verabredungen und To-Dos erfassen, sondern Ein guter Plan unterstützt dich auch täglich dabei, herauszufinden was du wirklich willst und deine Träume zu verwirklichen. Enthalten sind außerdem Techniken und Tipps zu den Themen Achtsamkeit, Stressvermeidung, Selbstliebe und Glück. Macht Spaß und sieht außerdem sehr hübsch aus. Und die gute Nachricht ist, es gibt ihn auch als zeitlose Variante, sodass du selbst bestimmen kann, wann dein Jahr beginnt!

 

 

Meine Routine: Journaling

 

 

Ich habe schon vor einiger Zeit angefangen, täglich Journal zu schreiben. Und es ist fester Bestandteil meiner täglichen Routine. Es hilft mir, meine Gedanken zu sortieren und mir über meine eigenen Intentionen und Ziele klarer zu werden. Und auch, Dinge loszulassen, die mir sonst die ganze Zeit durch den Kopf gehen würden. Außerdem nutze ich das Journaling auch, um Wünsche zu formulieren und Ideen zu manifestieren. Mir hilft es einfach, Dinge auf Papier zu bringen. Wenn ich sie dann schwarz auf weiß vor mir sehe, erscheint mir häufig vieles schon viel klarer.

 

 

 

How To Journal:

 

Du brauchst im Prinzip nur Papier und einen Stift. Notizen am Handy zählen nicht! Ich benutze ein extra Heft oder Buch als Journal, das ich schön finde und in dem sich gut schreiben lässt, denn dann macht es ja umso mehr Spaß und ich bin gleich viel motivierter. Und dann musst du nur noch schreiben. Egal was dir durch den Kopf geht und ohne zu bewerten: Nichts ist zu langweilig, unbedeutend oder verboten. Schreib einfach alles auf, Rechtschreibung und Kommasetzung spielen keine Rolle. Dein Journal ist nur für dich.

 

Und mach es zu deiner täglichen Routine. Auch wenn du das Gefühl hast, nichts „Wichtiges“ zu schreiben zu haben, schreib trotzdem. Beobachte dich selbst und bring deine Gedanken zu Papier. Und fang gerne an, wieder zu träumen. Erlaube dir deine Fantasien auszuleben und dein Wünsche und Träume auf Papier zu bringen. Beschreib gerne alle Details, male dir dein Leben aus, wie du es gerne hättest. Und schalte alle Gedanken, die dir sagen wollen, dass das unrealistisch ist, aus. Genieße die Freiheit deines Journals, um all das loswerden zu können, das du dich sonst nicht traust zu sagen oder auch nur zu denken.

 

 

 

Findest du meine Links und Tipps hilfreich? Willst du mehr davon sehen? Ich freue mich von dir zu hören!

 

 

 

Love

 

Helen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0