· 

Mungbohnen Hummus

Die Mungbohne ist meiner Meinung nach eine sehr unterschätze Hülsenfrucht. Dabei haben sie einige Vorteile im Vergleich zu anderen Hülsenfrüchten - vor allem, was ihr Bekömmlichkeit angeht. Die kleinen grünen Bohnen gelten als die leicht verdaulichsten Hülsenfrüchte und werden im Ayurveda und der Chinesichen Medizin sogar als Mittel gegen Blähungen verwendet. In Indien finden sie auch Verwendung in Kitchari (mein Rezept findest du hier), das eine leichte, reinigende, aufbauende und nährende Mahlzeit für Kranke und Geschwächte darstellt.

 

Und da ich Hülsenfrüchte, vor allem in größeren Mengen, leider häufig nicht so gut vertrage und mich nach dem Verzehr aufgebläht fühle, ist die Mungbohne eine großartige Alternative für mich. Ich liebe Hummus, aber da der Genuss für mich häufig weniger angenehme Folgen hat, habe ich mal probiert es aus der guten Mungbohne herzustellen.

Und es war definitiv ein Erfolg! Wundervoll cremiger Hummusgenuss!

 

Die Mungbohne hat nachgewiesen sehr positive Effekte auf unsere Gesundheit. Sie sind nicht nur reich an Eiweiß (ca. 24%) sondern auch an Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium und Zink. Sie haben außerdem mit ungefär 17% einen hohen Anteil an Ballaststoffen und tragen so zu einer guten Verdauung bei. Sie hat eine entgiftende Wirkung durch Enzyme, die Gifte aus dem Verdauungstrakt entfernen und direkt unter der Schale der Mungbohne liegen. Gleichzeitig bekämpfen sie mit Tanninen und Flavonoiden krank machende Keime. Als Folge gelangen weniger Toxine ins Blut und die Leber, unser Entgiftungs-Organ, wird entlastet. Kalium macht Säuren in Zellen und Bindegewebe unschädlich und Magnesium verbessert die Durchblutung.

Klingt ziemlich gut, oder?

 

Tahin trägt zum einen zur Cremigkeit des Hummus bei und bringt außerdem seine eigenen gesudheitlichen Vorteile mit. Es enthält wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Lecithin, Magnesium und Eisen. Die Aminosäure Methionin unterstützt ebenfalls die Leber bei der Entgiftung. Sesam ist außerdem eine der besten pflanzlichen Kalziumquellen und enthält 20% Protein. Dazu kommen gesunde ungesättigte Fettsäuren, vor allem Omega-6, weshalb Sesam - und damit potentiell auch dieses Hummus - Teil des Seed Cyclings zur natürlichen Hormonregulation ist.

 

Ein weiterer elementarer Bestandteil dieses Hummus-Rezepts ist außerdem gerösteter Knoblauch. Die ganze Knolle wird, in Alufolie eingepackt, langsam im Backofen geröstet, sodass der Knoblauch leicht karamellisert. Du kannst das Hummus natürlich auch mit frischem Knoblauch zubereiten, aber das Röstaroma macht es wriklich zu einem besonderen Genuss!

 

MUNGBOHNEN HUMMUS

 

100g Mungbohnen, mind. 5-6 Stunden in Wasser eingeweicht

1 Lorbeerblatt

2 gehäufte EL Tahin (60g)

1 Tl Salz (nach Geschmack)

Saft von 1/2 Zitrone

1 EL Apfelessig

2 Zehen gerösteter Knoblauch (s.u.) oder frischer Knoblauch

optional: Kreuzkümmel

 

Die eingeweichten Mungbohnen mit Wasser und dem Lorbeerblatt in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Dann die Termperatur reduzieren udn ungefähr 30 Minuten köcheln lassen. Währenddessen kannst du dich um den geröstetet Knoblauch kümmern.

Wenn die Mungbohnen fertig gegart sind, lassen sie sich leicht zwischen zwei Fingern zerdrücken.

Dann die Mungbohnen (ohne Kochwasser und Lorbeerblatt) zusammen mit allen Zutaten pürieren - entweder im Mixer oder mit einem Pürierstab. Je nachdem musst du noch etwas Flüssigkeit hinzugeben, sodass du die gewünschte Konsistenz erreichst. Ich mag es, wenn das Hummus deutlich säuerlich schmeckt, aber du kannst die Menge von Zitronensaft und Apfelessig nach deinem Geschmack anpassen.

 

Du kannst das Hummus sofort essen oder gut verschlossen bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren. Der Geschmack ist am zweiten Tag noch besser!

 

Guten Appetit!

 

 

GERÖSTETER KNOBLAUCH

 

1 Knolle Knoblauch

Olivenöl

 

Alufolie

 

Heiz den Backofen auf 200°C vor. Schneide den oberen Teil der Knoblauchknolle mit einem scharfen Messer ab, sodass die Zehen nach oben hin leicht geöffnet sind. Setz die Knolle auf ein Stück Alufolie und begieß sie von oben mit etwas Olivenöl. Dann verschließ die Folie über der Knolle und stell das Paket auf einem Backblech in den vorgeheizten Ofen. Dort wird der Knoblauch für 30-45 Minuten gebacken. Danach sollten die Schnittstellen leicht gebräunt sein und deine Küche wahrscheinlich nach geröstetem Knoblauch duften.

Der Knoblauch kannn nicht nur für das Hummus, sondern für jedes Gericht, für das du Knoblauch benutzen würdest, verwender werden!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Caro (Dienstag, 23 Oktober 2018 06:48)

    Coole Sache! Das wird ausprobiert.

  • #2

    Helen @bowlofyoga (Dienstag, 23 Oktober 2018 11:38)

    das freut mich Caro! :)